Hospitation in der Kids Company Prag

Kommentare deaktiviert für Hospitation in der Kids Company Prag
Share

Meine Hospitation im Rahmen des Europaprojekts in Prag:
Erfahrungsbericht:
Vom 20-26.Januar 2019 durfte ich im Rahmen des Europaprojekts in der Kids Company Prag hospitieren. Gemeinsam mit einer Dänin (Fr.Lehwald), die in einem deutschsprachigen Kindergarten in Sonderborg /Dänemark arbeitet, erlebte ich sehr viele neue Eindrücke und tauschte mich über diverse Arten der Pädagogik verschiedener Länder aus.
Das Europaprojekt wird vom europäischen Programm Erasmus Plus unterstützt.
Am Anreisetag wurde ich am Bahnhof, nach zehnstündiger Zugfahrt, von Frau Frank (Geschäftsführerin der Kids Company Prag) abgeholt und zur Unterkunft gebracht. Dort erwartete mich bereits die Hospitantin aus Dänemark. Beim gemeinsamen Essen erfuhren wir, wie die Woche ablaufen sollte. Am Montagmorgen bin ich sehr gespannt, in die Einrichtung gegangen. Dort wurde ich nach einer Hausführung, in die „Entengruppe“ eingesetzt. Nach der Arbeit bot sich Fr.Frank an, mit uns einen kleinen Spaziergang zu unternehmen und führte uns in das Verkehrsnetzt von Prag ein. (S-Bahn, Tramp, Metro)
Auch den zweiten Tag erlebte ich sehr positiv. Alle Kinder und das Team begrüßten mich sehr herzlich und beantworteten mir viele Fragen. Am Abend erklärte sich eine tschechische Kollegin bereit, uns einige Sehenswürdigkeiten zu zeigen. Begeistert lernten wir das Rathaus, den Altstädter Ring und den Wenzelsplatz kennen. Das Highlight war für mich die Karlbrücke und das goldene Gässchen.
Am Mittwoch durfte ich den Morgenkreis leiten. Ich lernte der Gruppe ein neues Begrüßungslied und ein Fingerspiel passend zur Jahreszeit. Während des Freispiels spielten einige Kinder mit mir das Memory, auf dem unser Brüntruper Kindergarten abgebildet ist. Natürlich kam ich auch in den Genuss, einige tschechische Wörter kennen zu lernen. (Guten Morgen / Dobre`ra´no)
Den Donnerstagvormittag verbrachten wir in einer Turnhalle außerhalb der Einrichtung. Die Fahrt mit der S-Bahn war für die Kinder und auch für mich sehr spannend.
Im Rahmen des multikulturellen Projektes stand am Nachmittag eine Elternaktion auf dem Programm. Thema: „Zweisprachigkeit im Kindergarten“
Fr.Frank begrüßte die anwesenden Eltern und trug einen kleinen Vortrag vor. Danach hatten wir die Gelegenheit unsere Erfahrungen aus Deutschland und Dänemark vorzutragen.
Den Abend verbrachten wir mit dem tschechischen Team. In netter Runde wurden intensive Gespräche geführt.
Den letzten Tag, Freitag, verbrachte ich in der „Kükengruppe“, um auch im U3 Bereich Erfahrungen zu sammeln. Zum Schluss versammelte sich das Erzieherteam um mich, überreichte mir ein Abschiedsgeschenk und ich erhielt ein Zertifikat!
Den Abend verbrachten wir bei Fr. Frank (Geschäftsführerin) und lernten dort ihre Familie kennen. Es war für uns eine Ehre, dass Sie für uns gekocht hat. Im gemeinsamen Gespräch blickten wir auf eine durchweg positive Woche zurück.
Wir haben viele Eindrücke der Pädagogik von Tschechien, Dänemark und Deutschland erfahren. Positiv zu erwähnen ist auch, dass wir zu zweit hospitiert haben. (Fr.Lehwald aus Dänemark und ich)
Gemeinsam mit Fr.Lehwald, die in einem deutschsprachigen Kindergarten in Sonderborg /Dänemark arbeitet, erlebte ich auch in der Freizeit sehr viele neue Eindrücke von Prag und tauschte mich über diverse Arten der Pädagogik verschiedener Länder aus. Wir haben uns vorgenommen weiter in Kontakt zu bleiben. (Tschechien/Dänemark/ Deutschland)
Der Abschied fiel sehr herzlich aus, da wir von allen sehr liebevoll aufgenommen wurden!
Ich konnte einen Koffer voller positiver Erfahrungen, Eindrücke und Erlebnisse mitnehmen!

Bettina Linneweber

Comments are closed.